Paraguay macht Schluß mit Covid

Woman without mask

Der Gesundheitsnotstand wurde aufgehoben

Am 10. März 2020 hatte der Präsident von Paraguay, Herr Mario Abdo Benitez, den nationalen “Aislamiento Preventivo General” (Gesundheitsnotstand) verkündet. Damit wurde der Grundstein für zahlreiche Maßnahmen im Zuge der Eindämmung des SARS_CoV_2 Virus gelegt. Diese Maßnahmen waren ursprünglich bis zum 12.4.2020 befristet und haben letztlich doch über 2 Jahre bestanden.

Heute wurde klargestellt, daß die Situation im Land die Aufrechterhaltung dieses Gesundheitsnotstandes in keiner Weise mehr rechtfertig. Daher wurde der Gesundheitsnotstand mit 18.04.2022 aufgehoben. Damit sind auch alle Maßnahmen und Einschränkungen der Bevölkerung, welche ja auf diesem Gesundheitsnotstand basieren, mit sofortiger Wirkung außer Kraft gesetzt worden.

In Paraguay herrscht wieder der Normalzustand

Nach gut 2 Monaten Lockdown von 20. März 2020 bis zum 3. Mai 2020 wurden die Maßnahmen schrittweise immer mehr zurückgefahren. Seit dem zweiten Halbjahr 2020 gab es daher in Paraguay vergleichsweise nur wenige Einschränkungen. Wir waren hier im Land von unnötigen Lockdowns verschont, die Geschäfte und Restaurants hatten immer geöffnet und auch sonst konnte man fast normal leben. Aber eben nur fast; was wir als ständige Erinnerung an das Thema Covid19 vor Augen hatten, das war die Gesichtsmaske in öffentlichen Gebäuden.

Ab sofort können wir auch dieses Relikt mit gutem Gewissen zu Hause lassen. Wer sich jedoch in den letzten 2 Jahren daran gewöhnt hat, der kann ganz beruhigt sein. Das freiwillige Tragen eines “Tapa boca” (Mundschutz) ist auch weiterhin straffrei möglich.

Einreise nach Paraguay ohne Impfung

Eine der letzten Beschränkungen im Rahmen der Covid-Maßnahmen war die verpflichtende Vorlage einer Impfbescheinigung gegen Covid 19 für die legale Einreise ins Land. Dies ist ab sofort nicht mehr erforderlich!

Wer ohne Impfbescheinigung nach Paraguay einreisen möchte, kann dies jetzt wieder tun. Man braucht dafür nur einen negativen PCR Test, welcher bei der Einreise nicht älter als 48 Stunden sein darf.

Schlußstrich unter die Pandemie ziehen

Nach über 2 Jahren im Ausnahmezustand können wir hier in Paraguay jetzt einen Schlußstrich unter dieses Kapitel ziehen. In den vergangenen 2 Jahren wurden in Paraguay 648.000 Infektionen registriert. Insgesamt sind bis zu 18.734 Personen an oder mit Covid_19 verstorben. Laut worldometers.info belegt Paraguay damit Platz 76 in der Welt; zwischen Sri Lanka und Kuwait.

Andere Länder mit viel drastischeren Maßnahmen befinden sich deutlich weiter oben auf dieser Liste. Etwa die Schweiz auf Platz 34 mit rund 3,5 Millionen Fällen oder Österreich auf Platz 24 mit über 4 Millionen Fällen bei vergleichbarer Größe. Italien auf dem unschönen 9. Platz sticht besonders negativ hervor, haben sie es doch geschafft, trotz massiver Einschränkungen für die Bevölkerung wie dem “grünen Pass” (1G), bei über 15 Millionen Fällen und mehr als 160.000 Toten zu landen.

 

Neue Verordnung zur Einreise nach Paraguay!

Strasse mit Omikron

Update 2. Juni 2022

Für die Einreise ist weiterhin KEINE Impfbescheinigung mehr notwendig.

Personen über 12 Jahr müssen in dem Fall jedoch einen negativen SARS-CoV-2-Test (RNA-Nachweisverfahren: RT-PCR / LAMP / NAAT) nachweisen können, welcher bei der Einreise nicht älter als 72 Stunden ist. Für Personen mit dem Status “genesen” entfällt der PCR Test.

Ebenfalls entfällt der PRC Test, wenn man einen vollständigen Impfplan vorweisen kann. Dies sind 2 Impfungen gegen Covid ohne Booster.

 

Update 18. April 2022

Ab sofort ist für die Einreise KEINE Impfbescheinigung mehr notwendig.

Wer ohne Impfbescheinigung nach Paraguay einreisen möchte, der sollte einen negativen PCR Test vorweisen können, welcher bei der Einreise nicht über 48 Stunden alt ist.

Einreise (fast) nur mit Impfpaß gegen Covid

Ab 12.01.2022 ist die Einreise nach Paraguay für Personen über 18 Jahr und ohne Aufenthaltserlaubnis (fast) nur mehr nach Vorlage einer Impfbescheinigung möglich. Ein Impfpaß gegen Covid19 ist jetzt für (fast) alle Reisenden verpflichtend.

Mit Update 22.02.2022!

Weiterlesen “Neue Verordnung zur Einreise nach Paraguay!”

Paraguay – Keine Impfpflicht und eine starke Wirtschaft

Globus mit Impfung

10.01.22: Impfpaß ab Mittwoch 12.01.22 für die Einreise erforderlich!

Überfallsartig und sehr kurzfristig wurden die Einreisebedingungen geändert. Ab Mittwoch dieser Woche ist die Einreise in Paraguay für Personen über 18 nur mehr mit einem Impfnachweis gegen SARS_CoV_2 möglich! Dieser Artikel ist also nicht mehr aktuell, unsere Einschätzung dazu hat sich leider als unrealistisch erwiesen. Mehr dazu steht in einem aktuellen Artikel.

Weiterlesen “Paraguay – Keine Impfpflicht und eine starke Wirtschaft”

Deutsche Dokumente legalisieren 2021

Admisión Permanente de Paraguay

Aufenthaltsgenehmigung beantragen

Wer die Aufenthaltsgenehmigung für Paraguay beantragen möchte, der muß seine Dokumente vorher für Paraguay beglaubigen und legalisieren lassen.

Deutschland und Paraguay sind dem Haager Übereinkommen zur Befreiung ausländischer öffentlicher Urkunden von der Legalisation zwar beigetreten, dieses Abkommen ist im Verhältnis zu Deutschland/Paraguay jedoch nicht in Kraft. Daher wird weiterhin das Legalisationsverfahren angewendet. Österreich, die Schweiz, Rußland, Spanien und viele andere Länder haben es da, der Apostille sei dank, wesentlich einfacher.

Bis zum 30.6.2021 hatten es auch Deutsche Auswanderer nach Paraguay relativ einfach. Wer bei der Beantragung der Papiere mit Profis gearbeitet hat, der konnte über die Deutsche Botschaft in Asuncion (zur Not) seine Dokumente legalisieren. Seit 30.6.2021 Mitternacht hat die Botschaft diesen Service eingestellt.

Die volle diplomatische Kette

Update 26.01.2022: Ab sofort gilt zwischen Deutschland und Paraguay die Apostille! Die lange Kette mit Überbeglaubigung und Legalisation ist nicht mehr notwendig!

Jetzt müssen daher alle Dokumente, die wir für die Beantragung der Aufenthaltsgenehmigung und Cédula brauchen, die volle und lange diplomatische Kette durchlaufen.

Das heißt im Klartext;

  • Geburtsurkunde international wird im Original vom Regierungspräsidenten oder Präsidenten des Verwaltungsbezirks bzw. Bezirksregierung vorbeglaubigt. Je nachdem, wo jemand in Deutschland wohnt. Wenn Zeit ein Faktor ist, dann kann man dort persönlich vorsprechen und sich die Vorbeglaubigung direkt abholen.
  • Polizeiliches Führungszeugnis zur Vorlage im Ausland sollte vom Bundesamt für Justiz vorbeglaubigt sein. Im Optimalfall kommt das Dokument bereits in dieser Form mit der Post.

Zusatzdokumente, wie Heiratsurkunde oder Scheidungsurteil, müssen ebenfalls legalisiert werden!

  • Heiratsurkunde im Original, vom Regierungspräsidenten, Präsidenten des Verwaltungsbezirks bzw. Bezirksregierung vorbeglaubigt. Je nachdem, wo jemand in Deutschland wohnt. Wenn Zeit ein Faktor ist, dann kann man dort persönlich vorsprechen und sich die Vorbeglaubigung direkt abholen.
  • Scheidungsurteil im Original mit aktualisierter Unterschrift des Landgerichtes oder des Amtsgerichtes (Berlin, Hamburg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt).

Der Zeitfaktor

Das polizeiliche Führungszeugnis aus Deutschland hat nur 90 Tage Gültigkeit ab Ausstellungsdatum! Für die Legalisierung über die Botschaft in Berlin sind derzeit 3-4 Wochen und über das Konsulat von Paraguay sogar mindestens 10 Wochen einzuplanen!!!  Wenn Sie jetzt vermuten, daß könnte aber ein Problem werden, dann vermuten Sie richtig. Wir haben auch dafür eine Lösung, mehr dazu auf Anfrage.

Die Legalisation bei Botschaft/Konsulat beginnt frühestens ab Eingang des Zahlungsbeleges und es kommt regelmäßig zu Verzögerungen oder Problemen der Zuständigkeit. Das kann sich im Extremfall über Wochen hinziehen.

Der Faktor Überarbeitung

Seit Ende 2020 stellen wir eine extrem starke Zunahme an Auswanderungsinteressierten nach Paraguay fest. Die Bearbeitung der Aufenthaltsgenehmigungen durch “Migraciones” (= Einwanderungsbehörde) hat sich in der Folge bei der normalen Bearbeitung auch deutlich verlängert. Auch mit dem Paket “VIP Express” ist derzeit mit mindestens 45 Tagen bis zum Erhalt der Aufenthaltserlaubnis und Cédula zu kalkulieren.

Reaktion der Politik

Aufgrund der Berichte zahlreicher Auswanderer und der Anzahl von Anfragen, die alleine wir tagtäglich bekommen, ist von einem Nachlassen dieser Entwicklung in der nächsten Zeit eher nicht auszugehen. Da Österreich derzeit eine Impfrate von ca. 70% aufweist und gleichzeitig über regionale Lockdowns für Personen ohne vollständige Impfung gesprochen wird, könnte das SARS-Cov19 Gespenst durchaus noch länger in Europa präsent bleiben. Der Trend in manchen Ländern nur mehr als Person mit aktuellem Impfausweis am öffentlichen Leben teilhaben zu können, wird diese Entwicklung weiter vorantreiben.

 

Einreisebeschränkung für Flüge nach Paraguay!

katze neben Covid laptop

Update Oktober 2021!

Mit dem neuesten Update der Einreisebestimmungen entfällt die Quarantänepflicht nach der Ankunft. Die Verpflichtung nach 5 Tagen einen zweiten Covid Test zu machen bleibt bestehen.

Einreise nach Paraguay nur mit 5 Tagen Hausquarantäne

Ab Mittwoch, dem 21. Juli 2021, gilt für Flugreisen nach Paraguay eine neue Richtlinie im Zuge der Eindämmung von SARS_CoV 2. Diese Maßnahme gilt zumindest für 30 Tage. Alle Reisenden, die ab Mittwoch 21.7.21 nach Paraguay einreisen möchten, müssen sich für 5 Tage in Hausquarantäne begeben. Gerechnet wird ab dem Zeitpunkt, an dem der PCR-Test vor der Abreise geleistet wurde, nicht ab der Einreise nach Paraguay! Diese Quarantäne kann an der eigenen Wohnadresse oder im Hotel abgeleistet werden.

Zweiter negativer PCR Test erforderlich

Nach Ablauf dieser 5 Tage muß ein zweiter PCR Test gemacht werden. Nur, wenn dieser ebenfalls negativ ist, wird die Quarantäne beendet.

Update 21.8.: Die Maßnahmen wurden um weitere 30 Tage verlängert. Es gibt nur eine Erleichterung für vollständig geimpfte Personen, welche jetzt nicht mehr in Quarantäne müssen. Außerdem werden ab sofort neben PCR auch Antigen Tests am Ende der Quarantäne akzeptiert.

Weiterlesen “Einreisebeschränkung für Flüge nach Paraguay!”

Eilmeldung: KEINE Deutsche Apostille für Paraguay!

Apostille

Seit Mittwoch 26. Mai 2021 wird die Apostille von Deutschland mit sofortiger Wirkung NICHT mehr akzeptiert!

Am Dienstag 25.5.2021 ging nach Aussage von Mitarbeitern von Migraciones beim Chef in Asuncion  ein Schreiben der Deutschen Botschaft ein. Der genaue Inhalt ist uns nicht bekannt, aber es scheint nicht im Interesse Deutschlands zu liegen, daß Deutsche Auswanderer mit der Apostille von Deutschland in Paraguay einfacher die Aufenthaltserlaubnis beantragen können.

Seit Mittwoch 26. Mai 2021 wird die Apostille von Deutschland mit sofortiger Wirkung NICHT mehr von Migraciones in Asuncion akzeptiert!

Was ist diese Apostille und warum ist das so wichtig?

Die “Haager Apostille” basiert auf dem Vertrag von Den Haag vom 05. Oktober 1961 und regelt die Bestätigung über die Echtheit von öffentlichen Urkunden. Dieser Vertrag hat aktuell 117 Mitgliedsstaaten und vereinfacht die Anerkennung von Dokumenten eines Mitgliedsstaates in jedem anderen Mitgliedsstaat. Ein einziger Stempel, die sogenannte “Apostille”, ist ausreichend für die Bestätigung der Echtheit eines Dokumentes zwischen den Mitgliedsstaaten. Weiterlesen “Eilmeldung: KEINE Deutsche Apostille für Paraguay!”

Sparmeister und Abzocker – eine Geschichte aus Paraguay

Schöne Frau aus Paraguay in Nationalfarben

Auswanderung: Paradies Paraguay?

Rinder auf der Weide

Im Internet, besonders in Blogs von Pensionen oder Immobilienmaklern liest man viel Gutes über Paraguay. Es wird von über 300 Sonnentagen, blauem Himmel und dem Paradies auf Erden geschwärmt. Diese Blogs sind in erster Linie WERBUNG für ein Produkt!

Es sollte klar sein, daß solche Quellen die Realität so abbilden, wie es eine Waschmittelwerbung im TV machen würde; weiß waschen. Da werden die positiven Aspekte des Landes unrealistisch übertrieben und die negativen entweder geleugnet oder einfach verschwiegen.

Auswanderung: Albtraum Paraguay?

Geld und Gericht

An anderen Stellen des Internets, besonders in Foren oder Facebook Gruppen, liest man viel Schlechtes über Paraguay.

Es wird von Betrügern, von Überfällen und der fehlenden Rechtssicherheit gesprochen. Das Land und die Menschen werden teilweise übel beschimpft und alles sehr negativ dargestellt. Auch das hat einen guten Grund; die besonders negativen Poster sind in der Regel Menschen, die an Paraguay gescheitert sind!

Oft haben sie viele Tausend bis Zehntausende Euros an Lehrgeld bezahlt und sind jetzt sehr verbittert. Das ist verständlich, aber es stellt sich schon die Frage, wie es soweit kommen konnte.

Gehen wir der Sache nach, dann stoßen wir auf eine kleine Anzahl ähnlicher Muster und Fehler. In vielen Fällen kann man fast sagen, diese Geschädigten haben bekommen, wonach sie gesucht hatten. Das mag auf den ersten Blick sehr hart erscheinen, ist aber aus höherer Sicht durchaus eine Art von Gerechtigkeit. In diesem Artikel werden wir ein weit verbreitetes Beispiel konkret aufarbeiten, damit die Zusammenhänge klarer werden. Weiterlesen “Sparmeister und Abzocker – eine Geschichte aus Paraguay”

Paraguay und die Sprachen!

Zeichnung mit Menschen und Sprechblase: El guaraní en Paraguay

Amtssprache Spanisch

In Paraguay spricht man als Amtssprache Spanisch, genauer gesagt Castellano. Castellano ist eine südamerikanische Variante des Spanischen, welche sich sowohl bei Aussprache als auch Grammatik von Spanien unterscheidet.

Guarani – die andere Sprache

Da Paraguay aber offiziell ein zweisprachiges Land ist, gibt es außer Spanisch noch eine andere Sprache. Diese Sprache heißt Guaraní [gwaɾaˈni], und ist die Muttersprache der indigenen Bevölkerung Paraguays. Etwa 40% der Bevölkerung sprechen überhaupt nur einen der vielen Dialekte des Guarani und können kein bis kaum Spanisch. Diese Menschen bilden die Masse der ärmeren Paraguayer und der Bevölkerung am Land.

Ich spreche dabei nicht nur von den Indianer-Siedlungen, sondern ich spreche von Ihrem Gärtner, Ihrem Hausmädchen, der Marktfrau, dem Feldarbeiter oder dem Maurer. Alle diese Menschen werden vielleicht schlechter Spanisch sprechen als Sie selber und sich untereinander ausschließlich auf Guarani unterhalten.

Weitere 50% der Bevölkerung sprechen eine Mischung aus beiden Sprachen. Höher gebildete Menschen in den Städten sprechen Castellano mit einigen Guarani-Phrasen als Beimischung. Je geringer die Bildung und je älter der Sprecher, desto größer wird der Anteil des Guarani. Diese Mischform wird Jopara[1] (Guaraní pronunciation: [ɟopaˈɾa])  genannt und deckt einen großen Bereich ab. Von Guarani mit einigen Wörtern in Spanisch bis praktisch nur Castellano mit einigen Brocken Guarani ist alles Jopara. Zählt man alles zusammen, dann sprechen gut 90% der Menschen entweder nur Guarani oder eine Mischform aus beiden.

Man spricht auch Deutsch in Paraguay

Eine weitere wichtige Sprache im Land ist: DEUTSCH! Ja, Sie haben richtig gelesen. Von allen Fremdsprachen in Paraguay ist Deutsch die mit Abstand wichtigste. Etwa 5-7% der Bevölkerung in Paraguay haben in der einen oder anderen Form Deutsche Wurzeln. Es gibt einige Deutsche Kolonien (wie etwa Independencia) und große Gebiete, in denen Mennoniten leben. Besonders in der Grenzregion zu Brasilien können viele Paraguayer auch portugiesisch sprechen oder sind selber aus Brasilien eingewandert. Englisch wird zwar an höheren Schulen gelehrt, ist aber derart selten, daß Sie nicht davon ausgehen können, verstanden zu werden.

Da wir gerade von Schulen sprechen; die Unterrichtssprache ist Castellano, wobei sowohl Castellano als auch Guarani zwei wichtige Schulfächer sind. Haben Sie Kinder im Schulalter, dann bereiten Sie sich geistig darauf vor, daß diese beiden Sprachen Ihre Kinder die ganzen 12 Jahre des Paraguayischen Schulsystems begleiten werden. Guarani ist ein Pflichtfach, auch bei der hiesigen Entsprechung des Abiturs, und kann nicht ignoriert werden.

Castellano ist die wichtigste Sprache

Castellano (Spanisch) ist die Amtssprache, in der alle Verträge verfaßt und alle Verhandlungen geführt werden. Schließen Sie in Paraguay einen Vertrag beim Notar ab; wie etwa Autokauf oder Immobilienkauf, dann sollten Sie der spanischen Sprache mächtig sein. Sind Sie das nicht, dann sieht das Gesetz zwingend(!) vor, daß Sie einen staatlich beeideten Übersetzer (traductor público matriculado) zuziehen, damit der Vertrag überhaupt rechtssicher ist. Dieser Übersetzer wird dann die Texte in Ihrer Muttersprache verfassen und diese dann ins Spanisch übersetzen.

Dieses Gesetz dient zu Ihrem Schutz, da Menschen ohne gute Sprachkenntnisse in der Vergangenheit schon öfter Lehrgeld zahlen mußten. Da wurden und werden “nette Bekannte, die ganz gut Spanisch können” oder sogar der Vertragspartner selbst als Übersetzer bemüht. Das ist Geld sparen am falschen Platz und stellt ein Risiko dar, das Sie nicht eingehen sollten. Wenn Sie über wichtige Punkte bei Verträgen mehr wissen möchten, dann hilft Ihnen dieser Artikel über Landkauf in Paraguay sicher weiter.

Grundsätzlich gilt: Das Erlernen des Castellano ist für Neuankömmlinge in Paraguay ein sehr wichtiger Schritt in die richtige Richtung.