Staatshaushalt und Steuern in Paraguay 2022

Zwei Steuerbeamte

Steuern in Paraguay – ein faires System

In Paraguay gibt es seit einigen Jahren auch eine Steuer auf das Einkommen (IRP). Diese berechnet sich nach dem Einkommen, weniger der Ausgaben. Wobei man als Einzelunternehmer mit Steuernummer (RUC Nummer) seine Geschäftsausgaben UND die Ausgaben der Familie gegenrechnen kann. Ja, das haben Sie richtig gelesen, man kann als Steuerzahler mit RUC die Ausgaben der unterhaltsberechtigten Familienmitglieder (etwa Frau und Kinder) für den Lebensunterhalt, die Bildung, die Kleidung und sogar Erholung (Freizeit) von seinen Einnahmen abziehen!

IRP: Der Spitzensatz beträgt 10 Prozent

Wer weniger als Gs 80 Millionen (Euro ~10.000,-) pro Jahr an Einnahmen hat, braucht dem Finanzamt (SET) im Rahmen des IRP (= Impuesto a la Renta Personal) keine Erklärung über sein Einkommen zu liefern. Wer diesen Wert überschreitet, der muß sein Einkommen belegen. Man kann alle Rechnungen von sich und seiner Familie mit den Einnahmen gegenrechnen. Bedingung ist, daß die Rechnung auf den Namen und die Steuernummer ausgestellt wurde. Vom verbleibenden Reingewinn bleiben die ersten 80 Millionen Guaranies steuerfrei. Erst für Beträge oberhalb dieses Nettogewinns pro Jahr ist Einkommensteuer zu bezahlen.

Der Steuersatz beginnt hier mit 8% und steigert sich dann bis zum Spitzensatz von 10%!

IRE: Die Körperschaftssteuer beträgt 10%

Für größere Unternehmen wie zB eine S.R.L. (GmbH) oder eine S.A. (Sociedad Anónima = AG) gibt es einen einheitlichen Steuersatz von 10% auf den Gewinn. Diese IRE (Impuesta a la Renta Empresarial) wird ebenfalls auf die Nettoerträge des Unternehmens berechnet. Jedoch gibt es für Kapitalgesellschaften keinen Freibetrag und zusätzlich eine engere Auslegung, was die Anerkennung von Ausgaben angeht.

IDU: Kapitalerträge werden mit 8% besteuert

Die Erträge aus Gewinnausschüttungen, wie zB Dividenden von Aktien, unterliegen der IDU (Impuesto a los Dividendos y a las Utilidades). Diese zweite Art von Steuern in Paraguay auf das Einkommen könnte man als Steuer auf Kapitalerträge beschreiben. Dabei wird für alle Einwohner von Paraguay ein fixer Satz von 8% auf das Einkommen aus diesen Quellen berechnet.

Strafsteuer von 15% für Investoren ohne Papiere

Wer keinen Wohnsitz in Paraguay hat (also weder Staatsbürger ist, noch die Aufenthaltserlaubnis besitzt), der muß stattdessen eine Steuerlast von 15% auf seine Kapitalerträge tragen. Daher empfehlen wir jedem angehenden Investor, die Aufenthaltserlaubnis von Paraguay zeitnah zu beantragen.

Niedrige Steuern in Paraguay

Bei derartig niedrigen Steuersätzen und auch noch kundenfreundlichen Vorgaben, was die Anrechnung der Privatausgaben angeht, könnte man vermuten, daß Paraguay pleite sein müßte. Zumindest aus Sicht vieler Staaten in Europa mit Hang in Richtung Sozialismus, wäre das nicht anders zu erklären. Zum Glück ist dies aber nicht der Fall. Wobei es mit Glück eher weniger zu tun hat. Ich sehe hier viel mehr 70 Jahre ohne sozialistische Regierung als Grundlage für diese menschenfreundlichen Regelungen.

Staatsschulden pro Kopf im Ländervergleich

Fakt ist aber, daß Paraguay trotz der letzten beiden Jahre (Pandemie) aktuell Staatsschulden in der Höhe von 13.631 Millionen USD hat. Wenn wir das auf die rund 7 Millionen  Einwohner aufteilen, dann hat also jeder Paraguayo etwa USD 2.000,- Staatsschulden pro Kopf.

  • Paraguay: USD ~2.000,- pro Kopf
  • Deutschland: USD 31.789,- pro Kopf
  • Österreich: USD 31.513,- pro Kopf
  • Frankreich: USD 44.870,- pro Kopf
  • Italien: USD 47.326,- pro Kopf
  • Spanien: USD 32.900,- pro Kopf
  • USA: USD 69.060,- pro Kopf

Man könnte jetzt einwenden, daß die Produktivität und das Lohnniveau in manchen Ländern sehr viel höher ist.

  • In Spanien beträgt der Mindestlohn rund Euro 1.050 pro Monat. Daraus ergibt sich eine Verschuldung pro Person von ~29 Monatsgehältern.
  • In Paraguay beträgt der Mindestlohn rund Euro ~300 pro Monat. Daraus ergibt sich eine Verschulgung pro Person von ~7 Monatsgehältern.

Man sieht also, auch bei einer Darstellung der Verschuldung im Verhältnis zum jeweiligen Mindestlohn ist Paraguay deutlich weniger verschuldet.

Da kann man sich schon die Frage stellen, was passiert mit den ganzen hohen Steuereinnahmen in Europa eigentlich?

17 Gedanken zu „Staatshaushalt und Steuern in Paraguay 2022

  1. Hallo Freunde, darf ich das sagen.?
    Möchte gerne wissen was eine mittelmässiege Krankenversicherung kostet bin am 21.08 41 in Hamburg geboren und habe mit einem Haus in Autos 1 Jahr gelebt. Mittlerweile in Trennung seit gut 2 Jahren. Wenn ich die Partnerin noch finde würde ich such wieder kommen. Hat mir gut gefallen. Danke für eure Mühe. Heute war es sehr gut erklärt. Wie hoch sind im Moment die Zinsen bei der kooperativen sind dich sicherlich gefallen oder. Lieben gruss Peter

  2. Hallo Herr Haubenwaller,

    bleiben denn Auslandseinkommen steuerfrei? Insbesondere Veräußerungsgewinne und Dividenden aus dem Ausland oder unterliegen diese nun dem IDU?

    Gruß
    Oliver

    1. Auslandseinkünfte ohne Bezug zu Paraguay bleiben steuerfrei. Die IDU umfaßt Dividenden welche von AGs in Paraguay an ihre Aktionäre ausgeschüttet wurden. Wenn eine AGs aus Deutschland oder den USA an Sie Dividende auszahlt, dann ist das in den jeweiligen Ländern zu klären, Paraguay betrifft dies auch bei einem Wohnsitz in Paraguay, nicht.

  3. Guten Tag Herr Haubenwaller!
    Wie hoch ist die Erbschaftssteuer in Paraquay ( Vererbung auf die Kinder)?
    Betrifft sie Erbschaftssteuer auch Vermögen im Ausland, wenn Erblasser und Erbnehmer Wohnsitz in Paraquay haben?
    Vielen Dank im voraus.
    Baumgardt

    1. Die Erbschaft ist in Paraguay gänzlich anders geregelt. Erbschaftssteuer ist dabei kein Thema, wohl aber die Kosten vom Anwalt. Jede Erbschaft muß über das Gericht laufen. Der Anwalt hat dabei Anrecht auf zumindest 5% der Erbmasse. Es gibt aber auch Fälle, da nimmt dieser bis zu 25% “vom Kuchen” für sich. Dies betrifft nur Werte innerhalb Paraguay – wie zB Immobilien oder Bankguthaben.

      Daher kommt es hier häufiger vor, daß zB im Falle des Todes vom Ehemann die Ehefrau noch schnell alle Konten abräumt, bevor man den Tod “offiziell” macht und alles bis zum Gerichtsentscheid eingefroren wird.
      Für konkretere Infos zu diesem Thema würde ich ein Gespräch mit einem Anwalt zu diesem Thema empfehlen und dabei auch das Thema “Testament” ansprechen.

  4. Guten Tag!
    Ich plane Im August nach Paraguay auszuwandern aber von dort aus via Home Office für den deutschen Firmensitz in Kolumbien (im Endeffekt ist eine Kolumbianische Tochterfirma) zu arbeiten.
    Nun ist meine Frage hier, wie bildet sich das steuerlich ab? Was muss da beachtet werden?

    Besten Dank im Voraus!

    1. Als Tourist können Sie bis zu 90 Tage in Paraguay bleiben. Wenn der Aufenthalt dauerhaft sein soll, dann wäre der erste Schritt die Beantragung der Aufenthaltserlaubnis und Cedula.

      Soll die Steuerlast dann minimiert werden, dann wäre eine Firma in Paraguay (RUC = Steuernummer) nach Erhalt der Cedula zu empfehlen. In dem Fall würde die Firma aus Paraguay eine Rechnung an die Firma in Deutschland stellen und es wäre Paraguay dafür steuerlich zuständig. Damit wäre die Steuerlast sehr viel geringer. Das hängt natürlich von der Mitarbeit von der Firma in Deutschland ab, was diese anbieten. Wird das Dienstverhältnis weiterhin in Deutschland begründet (als Angestellter), dann bleibt auch weiterhin Deutschland steuerlich dafür zuständig.

  5. wie ist das mit Erträgen aus Dividenden bzw. Gewinnen aus Aktienverkäufen, die man bei Bank/Depot in D, A oder CH macht? Man aber da nicht mehr angemeldet ist und sich nur noch in PY aufhält und Cedula/Permanente hat.

    Vielen Dank und beste Grüße,
    KaPe

    1. Dividenden und Kapitalerträge aus dem Ausland betreffen Paraguay nicht. Wenn eine Firma AUS PARAGUAY Dividenden ausschüttet, dann greift die Steuer. Wird das Geld auf ein Konto innerhalb von Paraguay überwiesen, bleibt also im Land, dann fallen 8% Steuer an. Geht das Geld ins Ausland, dann sind es 15%.

    2. Guten Tag,
      wie viel Steuer entstehen beim Verkauf einer Immobilie?
      Werden sie berechnet von dem Verkaufspreis oder nur von dem Gewinn (Differenz zwischen eigenem Kauf und späteren Verkauf)?
      Vielen Dank im Voraus für eine Antwort.

    3. Sprechen wir von gewerblichen Verkäufen oder von Privatpersonen? Sind es Privatpersonen, dann fallen etwa 5% Nebenkosten für die Übertragung des Titels an. 2,4% sind Grundsteuer und die restlichen ~2,6% sind Notariatsgebühren/Stempelgebühren etc. Hat man einen Makler, dann ist mit weiteren 5% Maklerprovision zu kalkulieren.

      Bei Neubauten ist auch die IVA (Mehrwertsteuer) ein Thema. Man zahlt hier 5% IVA auf 30% vom Wert. Beispiel: Kaufpreis EUR 100.000; 30% davon wären Euro 30.000. Die IVA sind dann 5% dieser 30.000. Dies kann man auch als Vorsteuer abziehen, wenn man eine solche Immobilie kauft.

      Ähnlich verhält es sich mit der IRP (persönliche Einkommensteuer) wo 8% IRP von 30% des Wertes kalkuliert werden, bei Personen mit Wohnsitz in Paraguay.

      Für spezifische Fragen zu diesen Themen bitte immer einen Steuerberater/Contador konsultieren. Das Thema ist sehr komplex.

    1. IDU nennt sich die betreffende Steuer und betrifft Dividenden aus zB Aktien (Stammaktien UND Vorzugsaktien) und Gewinne/Ausschüttungen solcher Unternehmen.
      Steuerpflichtige dieser Steuer sind natürliche und juristische Personen sowie andere im In- oder Ausland ansässige Personen, die Dividenden oder Gewinne von in Paraguay ansässigen Personen erhalten.

      Der Rest verhält sich so, wie in der Antwort an KaPe bereits beschrieben. Die genannten 5% bzw. 10% haben nur das erste Jahr betroffen (2019) und waren eine Übergangslösung.

  6. Hallo,

    unterliegen Zinsen von Banken und Cooperativas der Einkommenssteuer? Im Bericht ist ein steuerfreies Einkommen bis Gs 80 Millionen erwähnt, aber nicht, ob Zinseinnahmen dazu gerechnet werden –>

    “Wer weniger als Gs 80 Millionen (Euro ~10.000,-) pro Jahr an Einnahmen hat, braucht dem Finanzamt (SET) im Rahmen des IRP (= Impuesto a la Renta Personal) keine Erklärung über sein Einkommen zu liefern.”

    Besten Dank für die Aufklärung

    1. Wir müssen unterscheiden zwischen Unternehmen mit RUC (Steuernummer) und Privatpersonen.

      Privatpersonen, welche bei der Kooperative eine Einlage machen, geben normalerweise keinerlei Steuererklärung ab. Daher fallen auch keine Steuern an. Kooperativen haben auch einen Schutz durch die Verfassung, welcher Steuerfreiheit für alle Geschäfte unter den Mitgliedern garantiert.

      Bei Banken könnte durchaus eine Pflicht bestehen, solche Einnahmen zu melden, diese wird aber von 99% entweder nicht beachtet oder einfach gar nicht verstanden. In der Praxis ist dies also auch kein Thema.

      Bei Ausschüttungen aus Dividenden (wie zB Aktien) oder Beteiligung an Unternehmen wird 8% Kapitalertragsteuer bereits vor Ausschüttung direkt abgezogen. Bei Überweisung ins Ausland sind es sogar 15%.

      Bei Zinsen aus Anleihen wird in der Regel eine RUC (Steuernummer, siehe oben) benötigt und eine entsprechende Rechnung über den jeweiligen Zinscoupon ausgestellt; inklusive 10% IVA (Mehrwertsteuer) und als factura legal auch vollständig in der Buchhaltung verbucht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .