Blender und Schwindler in Paraguay

Haus aus Euros

Teil 1: Der Immobilienkauf

Die Auswanderung nach Paraguay ist für viele Deutsche eine attraktive Möglichkeit, dem Alltag in Deutschland zu entfliehen und ein neues Leben in einem fernen Land zu beginnen. Leider gibt es jedoch auch in Paraguay eine Reihe von Blendern, die sich gezielt auf deutsche Auswanderer konzentrieren.

Weiterlesen

Der Kauf von Immobilien

Immobilienbetrug in Paraguay ist leider keine Seltenheit. Es gibt viele Fälle, in denen ausländische Investoren, einschließlich Deutscher, Österreicher oder Schweizer, beim Immobilienkauf in Paraguay betrogen wurden. Hier sind einige Tipps, wie man Immobilienbetrug in Paraguay vermeiden kann:

  1. Sorgfältige Recherche: Bevor Sie eine Immobilie kaufen, ist es wichtig, sich über den Immobilienmarkt in Paraguay zu informieren und eine gründliche Recherche durchzuführen. Besuchen Sie den Bereich “Immobilien“, um sich über die wichtigsten Grundlagen wie etwa den Eigentumstitel zu informieren.
  2. Überprüfung der Eigentumsverhältnisse: Stellen Sie sicher, dass der Verkäufer der Immobilie der rechtmäßige Eigentümer ist (der Titel also auf seinen Namen läuft) und dass die Immobilie nicht mit Hypotheken oder anderen Schulden belastet ist. Verlangen Sie Kopien der Grundbucheinträge und überprüfen Sie diese sorgfältig vor dem Immobilienkauf.
  3. Überprüfung des Immobilienzustands: Bevor Sie eine Immobilie kaufen, sollten Sie sie sorgfältig inspizieren, um sicherzustellen, dass sie sich in einem guten Zustand befindet und keine versteckten Mängel aufweist. Es ist ratsam, einen unabhängigen Gutachter oder Bauingenieur zu beauftragen, um etwa ein Haus zu inspizieren.
  4. Verwendung eines seriösen Maklers: Wenn Sie mit einem Makler arbeiten, stellen Sie sicher, dass er seriös und vertrauenswürdig ist. Ein guter Makler sollte vorab den Titel geprüft haben und Ihnen dazu bereits in der Anzeige direkt Auskunft geben. Auf Nachfrage kann er diesse Aussagen auch belegen. Wie Sie bei unseren Immobilien Angeboten sehen können sind sowohl die Titelverhältnisse (egal ob sehr gut oder problematisch) immer angegeben und am Ende des Inserates finden Sie die Geschäfts- und Zahlungsbedingungen. Damit weiß der Kunde genau Bescheid, und böse Überraschungen können vermieden werden.
  5. Vermeidung von hohen Vorauszahlungen: Vermeiden Sie es, Vorauszahlungen zu leisten, bevor Sie die Immobilie gesehen haben und die Eigentumsverhältnisse überprüft wurden. Bei Abschluß eines Vorvertrages “contrato privado” beim Notar sollten zwischen 10% (dies ist die Mindestsumme) und maximal 30% des Kaufpreises angezahlt werden. Die Restsumme erst dann, wenn die tatsächliche Titelübertragung mit dem tatsächlichen Kaufvertrag gemacht wird. In der Regel hat der Verkäufter 1 Jahr Zeit, zwischen dem Vorvertrag “contrato privado”, alle Probleme aus dem “Informe” vom Katasteramt zu beheben. Erst dann wird der “richtige” Kaufvertrag gemacht und die Titelübertragung beginnt.
  6. Einholen professioneller Hilfe: Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie Sie Immobilienbetrug in Paraguay vermeiden können, suchen Sie professionelle Hilfe. Es gibt Anwälte und andere Experten, die sich auf den Immobilienmarkt in Paraguay spezialisiert haben und Ihnen helfen können, den Kaufprozess sicherer und erfolgreich zu gestalten.

Fazit

Insgesamt ist es wichtig, vorsichtig zu sein und eine gründliche Recherche durchzuführen, bevor Sie eine Immobilie in Paraguay kaufen. Durch die Einhaltung dieser Tipps können Sie das Risiko von Immobilienbetrug minimieren und sicherstellen, dass Ihr Investment sicher und erfolgreich ist.

Im zweiten Teil der Serie werden wir uns mit dem Thema Einwanderungshelfer beschäftigen und warum billige Lockangebote oder eine “Beantragung der Papiere aus der Ferne ohne persönlichen Besuch vor Ort” keine gute Wahl sind.

3 Gedanken zu „Blender und Schwindler in Paraguay

  1. Ich bin Japaner und habe gehört, dass es Japaner waren, die Soja in Paraguay eingeführt haben, aber nach den Informationen hier wurde es von einem Deutschen eingeführt. Was ist richtig?

  2. Moin moin
    Ich spiele mit dem Gedanken nach Paraguay auswandern, genauer gesagt nach Asuncion, da ich dort günstig von meiner Nachbarin in Deutschland ein Haus mieten kann,
    Nun ist mein polizeiliches Führungszeugnis sehr übel, kann ich trotzdem dort hin Auswandern?
    , Gruß

    1. Für die Beantragung der Aufenthaltserlaubnis wird ein “einfaches, polizeiliches Führungszeugnis” der letzten 5 Jahre verlangt. Im Optimalfall gibt es dort keinen Eintrag. Vorfälle die länger als 5 Jahre zurück liegen, sind dort nicht erfaßt.
      GIBT es einen Eintrag, dann benötigen wir die Bestätigung vom Gericht (mit Apostille), daß die Strafe vollständig bezahlt wurde. Bei Bewährungsstrafen muß die Bewährungszeit abgelaufen sein. Bei Gefängnis darf der Gesamtrahmen 24 Monate nicht übersteigen.

      Als Urlauber (für max. 90 Tage) kann man in jedem Fall einreisen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .