Was kostet das Leben in Paraguay?

Einkommen in Paraguay

Heute sprechen wir über Monatsausgaben und Geld

Geld ist wichtig, denn ohne Geld zu leben, das ist sehr schwer.
Wer glaubt in Paraguay wäre das nicht so, der irrt.

Der Mindestlohn beträgt derzeit Gs 2.041.000 (Eur 314,-) pro Monat bei 6 Tage Woche.
Update Juli 2018: Der Mindestlohn beträgt jetzt Gs.2.112.562 (Euro 325,-) pro Monat for 6 Tage Woche mit 48 Stunden.

Eine Einzelperson die im Großraum Asuncion diesen Mindestlohn bekommt, kann davon gerade so über die Runden kommen. An ein Auto ist dabei nicht zu denken, sogar ein Motorroller kann zu teuer sein. Bei Miete und Nebenkosten von Gs 600.000, sowie Lebenshaltungskosten von Gs 800.000 bleibt wenig über für den großen Rest.

72% der Paraguayer meinen, daß man mindestens Gs 3.000.000 pro Monat (Eur 460,-) benötigt um als Einzelperson in Paraguay ordentlich leben zu können. Und da kommen wir in die Nähe der magischen Zahl von Eur 500,- die man oft im Internet findet, wenn es um das Leben in Paraguay geht. Aber welcher Einwanderer aus Deutschland lebt so bescheiden wie ein Paraguayer? Betrachten wir zum Vergleich die ungefähren Kosten eines Paares aus Deutschland, das nach Paraguay kommt.

Unterkunft

Wird ein Haus vom Paraguayer gemietet, kostet das ca. Gs 500.000 im Monat. Viel billiger wird es nicht werden, es sei denn man legt den Begriff “Haus” sehr großzügig aus; verzichtet also beispielsweise auf Glasfenster, Leitungswasser oder auch einen trockenen Fußboden.

Mietet man von Deutschen, ist das Haus in der Regel besser, sauberer und gepflegter. Die Nachbarschaft ist sicherer und unter Umständen deutschsprachig, was vieles vor allem am Anfang, leichter macht. Hier im Großraum Independencia sind solche Häuser für Langzeitmieter zwischen Gs 1.500.000 – Gs 2.500.000 pro Monat zu haben.

Gehört Ihnen das Haus selber, rechnen Sie mit etwa Gs 250.000 pro Monat als Rücklage für Reparatur und Instandhaltung.vDie Rechnung des entgangenen Ertrages durch gebundenes Kapital (sie hätten dieses zB auf der Bank anlegen können und dafür Zinsen bekommen) erspare ich uns an dieser Stelle.

Betriebskosten

Diese sind abhängig von der Art und Größe ihres Hauses. Nehmen wir an das Haus und das Grundstück sind eher bescheiden und sie machen alles selber. Dann rechnen wir mit Gs 400.000 Strom und Wasser, Gs 200.000 Internet und Handy.

Ist das Haus etwas größer und das Grundstück ebenso, dann ist vielleicht eine Hausangestellte gewünscht Gs 1.200.000, sowie ein Gärtner/Arbeiter Gs 600.000. Unterschätzen Sie nicht den Arbeitsaufwand den etwa 1 Ha Grund und ein Haus von 200 Quadratmetern machen kann. “Das machen wir alles selber” sagt sich viel leichter, als es sich in der Realität eines Sommertages mit 42 Grad im Schatten auch realisieren läßt!

Lebenshaltungskosten

Dieser Punkt hängt stark davon ab, ob sie selber kochen oder lieber in Deutschen Lokalen essen. Auch die Wahl der Produkte die sie kaufen (Importware aus Deutschland ist teuer!) macht einen Unterschied. Kaufen Sie gute Qualität im Supermarkt und kochen sie an mindestens 6 von 7 Tagen selber, dann können sie hier mit Deutschen Ansprüchen ca. Gs. 3.000.000 kalkulieren. Gehen Sie gerne in Lokale und lieben Sie ihre Deutschen Marken a la Knorr, dann rechnen sie nicht unter Gs 5.000.000 pro Monat.

Transport

Gehen Sie zu Fuß, oder fahren Sie mit dem Bus, dann können Sie massiv Geld sparen. Haben Sie ein “Moto” (=Motorrad), kommen Sie mit Gs 300.000 pro Monat locker über die Runden, Ersatzteile inbegriffen. Wollen Sie jedoch ein Auto haben, vorzugsweise ein großes mit 4Rad-Antrieb, dann wird es nicht ganz so billig. Für Treibstoff rechnen Sie etwa einen Euro den Liter bei hohem Verbrauch, nicht unter Gs. 300.000 pro Monat.

Für Ersatzteile und Mechaniker sollten Sie nicht weniger als Gs. 250.000 im Monat Rücklage rechnen. Versicherung lediglich für Schaden Dritter (damit ist der Schaden des Anderen gedeckt. Falls jemand dabei zu Tode kommt, ersparen Sie sich dadurch vielleicht Untersuchungshaft) ist etwa Gs. 100.000 pro Monat. Ein größeres Paket eher im Bereich von Gs. 500.000 pro Monat, abhängig auch vom Auto und dessen Wert.

Der große Rest

Haushaltsgeräte werden nicht ewig halten, Kleidung muß erneuert werden. Je nach ihren Ansprüchen und denen ihrer Frau sollten Sie hier mindestens Gs 500.000 pro Monat Rücklage bilden. Was ist mit Freizeitaktivitäten? Wollen Sie Reiten lernen oder gehen Sie gerne Tennis spielen? Rechnen Sie mit Gs 250.000 pro Person und Monat. Da Sie ja auch mal einen Unfall oder eine Krankheit haben könnten, ist eine Krankenversicherung angebracht. Für Gs 457.000 sind zwei Personen (unter 61) bereits brauchbar versichert. Sind Sie älter oder wollen Sie das “Rundumsorglas-Paket” dann kommt das auf Gs 2.025.000 pro Monat für 2 Personen.

So das waren jetzt sehr viele Zahlen; vermutlich hat kaum jemand das im Kopf mitgerechnet. Das ist kein Problem, wir machen das in den folgenden Beispielen gemeinsam.

Beispiel Monatsausgaben

Unser erstes Einwandererpärchen, welches bei allen Punkten die einfachere und günstigere Möglichkeit gewählt hat, kommt auf folgende Kosten pro Monat:

  1. Unterkunft: Paraguayer Haus gemietet Gs 500.000,-
  2. Betriebskosten: Machen alles selbst Gs 600.000,-
  3. Lebenshaltungskosten: Kochen selber und kaufen lokale Produkte Gs 3.000.000,-
  4. Transport: Fahren mit dem Moto und Bus, keine Versicherung Gs 300.000,-
  5. Der große Rest: Keine Hobbies, Minimalausgaben für Geräte und Kleidung sowie günstige Krankenversicherung Gs 900.000,-

Wir kommen hier auf eine Summe von Gs. 5.300.000 (etwa Eur 820,-) bei eher bescheidenem Lebensstandard.

Es ist grundsätzlich möglich diese Summe in Paraguay zu verdienen, vorausgesetzt beide sind berufstätig und entsprechend hoch qualifiziert!
Für mehr Infos finden Sie hier einen Artikel über arbeiten in Paraguay. Die Idee sich ein solches Leben zB als “Selbstversorger” oder “Kleinbauer mit ein paar Rindern” hier finanzieren zu können ist unrealistisch.

Unser zweites Pärchen ist schon etwas älter bzw. etwas anspruchsvoller und hat bei allen Punkten die besseren Möglichkeiten gewählt.

  • Unterkunft: gemietet nach deutschem Standard, kein Palast (!), jedoch 1HA+ Grund Gs 2.000.000,-
  • Betriebskosten: Haben Haushaltshilfe und Gärtner, Gs 2.400.000,-
  • Lebenshaltungskosten: Gehen gerne Essen und lieben Produkte aus Deutschland Gs 5.000.000,-
  • Transport: großes Geländeauto wie hier üblich plus Versicherung Gs 1.500.000,-
  • Der große Rest: Freizeitaktivitäten für beide, Bekleidungsausgaben wie in Deutschland üblich, plus eine umfassende Krankenversicherung Gs 3.000.000,-

Wir kommen hier auf eine Summe von Gs. 13.900.000 (etwa Eur 2.140,-) bei hohem Lebensstandard, der etwa einem Deutschen Haushalt des gehobenen Mittelstandes entspricht.

Die realistischen Möglichkeiten diese Summe in Paraguay zu verdienen sind mit einem großen Unternehmen oder durch zinsbringende Anlage von etwa Euro 400.000+. Die Mehrheit der Einwanderer die hier diesen Lebensstandard genießen können, sind Rentner mit guter Rente, Rentner mit  angelegtem Kapital oder Großbauern mit Estancia.

Die Masse der Leute wird nicht bei allen Punkten jeweils das Extrem wählen. Viele haben Geld mitgebracht und kaufen sich davon Grundstück oder Haus und sparen in der Folge die Mietkosten. Man kauft manchmal Produkte aus Europa und man geht manchmal essen und kocht manchmal selber. Vielleicht liebt jemand die Gartenarbeit (kein Gärtner nötig), mag aber nicht putzen (braucht Haushaltshilfe). Man kann diese Blöcke beliebig kombinieren und damit seine eigenen ungefähren Monatsausgaben ermitteln.

Zum Abschluß möchte ich noch klar sagen, daß man auch mit wenig Geld in Paraguay überleben kann. Die Paraguayer haben in der Masse weniger als 2 Millionen Gs pro Monat und Familie. Es gibt auch Aussteiger und Selbstversorger Familien in Paraguay die wirklich gelernt haben trotz des Klimas jeden Tag bei Sonnenaufgang aufzustehen und 8-12 Stunden pro Tag hart zu arbeiten. Diese Menschen kommen auch mit vielleicht 2-3 Millionen Gs im Monat für eine ganze Familie durch. Manchmal sogar mit noch weniger Geld. Das ist jedoch ein hartes Leben, da sollte man sich genau überlegen, ob man das wirklich möchte.

Für einen Lebensstandard wie es viele Leute in Europa als selbstverständlich ansehen, sind die ungefähren Kosten in Paraguay aus den obigen Rechenbeispielen ganz gut zu kalkulieren.

PS: Wegen der vielen Rückfragen und um das wirklich klar zu sagen: Es IST möglich mit weit weniger Geld in Paraguay zu überleben!

  • Man kann in Paraguay auch ohne Versicherung Auto fahren. Kein Problem. Falls es einen Unfall gibt, zahlen Sie alles selber. Dann entfällt die Versicherung pro Monat, dafür wird es richtig teuer, wenn etwas passiert. Mit dieser Unsicherheit will nicht jeder leben.
  • Man kann auch ohne Krankenversicherung in Paraguay auskommen. Passiert etwas wird man im “Regional” gratis versorgt, oder ist Premiumpreis-selbstzahler. Was das jedoch bedeutet lesen Sie in unserem Artikel über das Gesundheitswesen.
  • Man kann auch viel Maniok essen und Mais sowie (selten) billiges Huhn aus Massentierhaltung. In dem Fall kommt ein Paar mit 1.000.000 Gs im Monat für Nahrung/Waschmittel (keine Waschmaschine!)/Badartikel aus. Wurst oder Käse fürs Frühstück sind dann aber nicht im Budget enthalten!
  • Sind wir bei Gs. 2.500.000 für 2 Personen ohne jede Versicherung, mit nur Moto (kein Auto), die alles selber machen.
  • Das größte Problem bei dieser Rechnung ist, daß man sich selber belügt. Ja, dieses Paar kommt mit 2.5M Gs aus, aber für die Unfälle oder Krankheiten die zwar heue nicht passieren, aber auf einen Zeitraum von 10 oder 20 Jahren gerechnet sehr wohl irgendwann passieren; für diese Fälle gibt es dann keinerlei Rücklagen. Es fehlt die Nachhaltigkeit!

4 Kommentare zu “Was kostet das Leben in Paraguay?

  1. Hey Markus,

    Du schreibst, dass es in PY finanziell nicht möglich ist, sich als Selbstversorger mit ein paar Rindern einen einfachen Lebensstandard zu sichern.
    Weiter unten dann, dass diejenigen, die ein eher luxuriöses Leben führen entweder von ihrer Kapitalanlage oder den Einnahmen einer Estanzia leben.
    Meine Frage: Bei welcher Estanzia-Größe würdest du die Grenze ziehen? Ab welcher Herdengröße / Bewirtschaftungsfläche hältst du es für möglich, wirtschaftlich zu arbeiten und auch noch genug zum Leben damit zu erwirtschaften? Eine weitere Überlegung: Wenn ich von den Zinsen meines dafür erforderlichen Kapitals Dank des vergleichsweise hohen Zinssatzes im PY evtl. ganz gut leben könnte: was spräche dann dafür, dieses Kapital in eine Estanzia anzulegen statt auf eine Bank? Gibt es auch hierfür eine “magische” Größe, ab der es sich eher lohnt, darüber nachzudenken? Klar, eine Estanzia macht Arbeit (die man sich vermutlich allergrößtenteils abnehmen lassen kann und damit auch noch was Gutes tut, wenn man Menschen Arbeit zu fairen Bedingungen gibt) – eine Kapitalanlage tut das nicht. Ab wann / ab welcher Größe kann eine Estanzia lohnender sein als die Kapitalanlage in einer Genossenschaft oder Bank?

    1. Für einen “einfachen” Lebensstil (einfach, aber immerhin mit Auto, welches vielleicht 10+ Jahre alt ist) und einigen Tieren sowie Gemüse aus dem eigenen Garten und selber kochen kannst du ca. GS 4.000.000 im Monat (das sind etwa Euro 600) als absolute Untergrenze für eine kleine Familie nehmen.

      Dieses Geld muß irgendwo herkommen.
      Eine Arbeit übers Internet, eine Rente, Mieteinnahmen aus Europa, oder eben Zinserträge aus Anlagen.

      Unterstelle ich 7% Zinserträge im Jahr, wäre dafür eine Anlage von Euro 120.000 bis 150.000 ausreichend.
      Dazu kommt was ihr für das Land selber, den Hausbau, die Auswanderung, den Autokauf etc etc ausgeben wollt.
      Im Beispiel alles zusammen ab Euro 200.000 Startkapital möglich.

      Billiger geht es, wenn jemand mietet (sich also nichts kauft), in der ersten Zeit mit dem Moto oder Bus fährt und sich mit harter Arbeit ein Geschäft aufbaut.
      Es gibt auch Leute die sind mit Euro 5.000 gekommen und haben es geschafft, während andere mit Euro 200.000 gekommen sind und nach 2 Jahre mit 0 Euro wieder rückwandern mußten.

  2. Was ist die Aussage des Titelbildes?

    94% (72%+22%) der Paraguayer sind der Meinung, daß man für EINE PERSON mindestens Gs 3.000.000 im Monat zum Leben braucht.

    Die Masse der Paraguayer ist weit weniger anspruchsvoll als die Menschen aus Europa.
    Wer also sparsamer sein will als ein Paraguayer, der muß sich anstrengen und Manioka mögen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.