Paraguay – Keine Impfpflicht und eine starke Wirtschaft

Globus mit Impfung

10.01.22: Impfpaß ab Mittwoch 12.01.22 für die Einreise erforderlich!

Überfallsartig und sehr kurzfristig wurden die Einreisebedingungen geändert. Ab Mittwoch dieser Woche ist die Einreise in Paraguay für Personen über 18 nur mehr mit einem Impfnachweis gegen SARS_CoV_2 möglich! Dieser Artikel ist also nicht mehr aktuell, unsere Einschätzung dazu hat sich leider als unrealistisch erwiesen. Mehr dazu steht in einem aktuellen Artikel.

Paraguay ist nicht Brasilien

Das große Nachbarland Brasilien hat am 20. Dezember 2021 die Einreise für Personen, die keine Staatsbürger sind und auch keine Aufenthaltserlaubnis in Brasilien besitzen, eingeschränkt. Für die Einreise nach Brasilien ist daher seit dem 20.12. der Nachweis einer Impfung gegen SARS_CoV2 (Impfpflicht) verbindlich vorgeschrieben. Brasilien erkennt dabei alle Impfzertifikate an, die im jeweiligen Herkunftsland zugelassen sind. Der Transit durch Brasilien (zB Flughafen Sao Paulo) ist auch weiterhin für ungeimpfte Personen möglich.

Sommerloch und die Politik in Paraguay

In Paraguay ist derzeit Hochsommer. Das Parlament ist bis Februar auf Urlaub und das halbe Land mit dazu. Einige Politiker aus der 2. oder 3. Reihe haben daher die Entwicklung im großen Nachbarland beobachtet und für sich eine gute Gelegenheit erkannt. Etwa der Abgeordnete Hugo R., welcher mit seiner Idee der Einführung einer Impfpflicht zur Einreise für Personen ohne Aufenthaltserlaubnis ungewohnte Medienpräsenz genießen durfte. Seine Idee wurde zwar in vielen Medien verbreitet, hat aber politisch nicht einmal in seiner eigenen Partei einen starken Rückhalt. Deswegen wurde dieser Vorschlag auch bisher nicht im Parlament diskutiert.

Wirtschaftspolitik wie aus dem Lehrbuch

Im Gegensatz zu den Wortspenden einzelner Politiker war die Politik in Paraguay im Jahr 2021 äußerst erfolgreich. Weder gab es einen zweiten oder dritten Lockdown wie in Europa, noch wurde der Staat durch große Staatsschulden in seinen Handlungen beschränkt. Im Juni 2020 hatte die Zentralbank von Paraguay (BCP) den Leitzins auf 0,75% gesenkt, um auf die weltweite Wirtschaftskrise im Zuge der SARS_CoV2 Maßnahmen zu reagieren. Dieser niedrige Satz von weniger als 1% Zinsen blieb bis zum August 2021 unverändert und hat dazu beigetragen, daß sich die Wirtschaft des Landes relativ schnell von den Einbußen durch den Lockdown in der ersten Hälfte des Jahres 2020 erholen konnte.

Exportrekord bei Rindfleisch im Jahr 2021

Ein Beispiel für den Erfolg dieser Maßnahme ist etwa der historische Rekord beim Export von Rindfleisch. Im Jahr 2021 wurden mehr als 325.000 Tonnen Rindfleisch in über 45 Länder der Welt exportiert. Damit wurden Einnahmen von mehr als 1,5 Milliarden USD erzielt.

Das Gespenst der Inflation

Wenn ein Land seine Zinsen senkt, dann sinkt in der Regel auch der Kurs seiner Währung. Die Sparzinsen sinken und die Kreditzinsen ebenfalls. Das wiederum belebt die Wirtschaft und die Nachfrage nach zB Baumaterial steigt. Was man dabei immer im Auge behalten muß, ist die Inflation im Land. Also der Anstieg der Preise für die Güter des täglichen Lebens. Dies hat auf das Leben der Menschen weit mehr Auswirkung als etwa ein reiner Anstieg bei den Immobilienpreisen. Etwa ab Mitte des Jahres 2021 konnten wir in Paraguay genau diesen Effekt spüren. Viele Waren im Einkaufskorb der Menschen wurden merklich teurer, die Inflation zog an.

Zinsrally ab August in Paraguay

Mit der Sitzung der Zentralbank im August 2021 begann eine bemerkenswerte Zinsrally in Paraguay. Zuerst bescheiden im August von 0,75% auf 1%. Im September dann auf 1,5% und weiter auf 2,75% im Oktober war ein mutiger Schritt. Im November abermals von 2,75% auf 4% und schließlich am 21.12. auf ganze 5,25%!

Das ist exakt, was das Lehrbuch der Volkswirtschaftslehre vorschreibt. In der Krise werden die Zinsen gesenkt und bei Anziehen der Inflation wieder angehoben. Wie im Lehrbuch versprochen, hat dies auch seine Wirkung gezeigt. Die Inflation in Paraguay wurde ausgebremst und hat im Monat Dezember 0,0% betragen.

Inflation von 6,8% für das Jahr 2021

Das Inflationsziel der Zentralbank von 4% für das Jahr 2021 wurde damit zwar nicht erreicht, es wurde aber weit schlimmeres verhindert. Für Jänner wurde eine weitere Zins-Erhöhung auf 6% bereits angekündigt. Dies sollte mittelfristig die Landeswährung Guaranies stabilisieren und auch auf den Wechselkurs zu anderen Währungen (USD, EUR) positive Auswirkungen haben.

Für das Jahr 2022 wird ein Wirtschaftswachstum von 4% erwartet

Die Wirtschaftskommission für Lateinamerika und die Karibik (CEPAL) hat daher auch für das Jahr 2022 eine sehr positive Prognose veröffentlicht. Paraguay sollte dieses Jahr zusammen mit Peru das größte Wachstum in der Zone haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.