Auswandern: Checkliste für Paraguay

Container

Auswandern nach Paraguay

Viele Artikel und Beiträge von www.paraguayprofis.com haben Ihnen einen ersten Eindruck über das Land Paraguay verschafft. Sie haben sich für Paraguay als Ihr neues Gastland entschieden und sind jetzt dabei, weitere Schritte zu planen.

Eine Auswanderung in ein fremdes und fernes Land ist ein Schritt, den man nicht ohne Planung unternehmen sollte. Je jünger Sie sind, desto mehr Planungsfehler können Sie sich erlauben.Haben Sie die Lebensmitte schon hinter sich, dann ist es eine gute Vorbereitung doppelt so wichtig.

Die Basis für jede Planung sind die Informationen, die Ihnen zur Verfügung stehen.

Übliche Quellen zur Informationsbeschaffung sind etwa

  • TV-Sendung wie zB “Goodbye Deutschland” oder
  • Blogs von anderen Ausgewanderten sowie
  • diverse Internetforen für Auswanderer.

Alle genannten Quellen haben eines gemeinsam; Sie stellen vielleicht NICHT die Realität in Paraguay dar, wie es heute ist. TV Sendungen dienen der Unterhaltung des Publikums! Es sind keine Dokumentationen oder nehmen für sich in Anspruch, objektiv zu informieren!

Dokumente

Der erste Schritt für viele ist die Beantragung der Daueraufenthaltsgenehmigung und “Cedula” (Personalausweis). Sie können dies grundsätzlich selber erledigen, gute Sprachkenntnisse vorausgesetzt. Sind Sie nicht in der Lage sich mit einem Paraguayer ohne Probleme zu Unterhalten, dann sollten Sie sich das jedoch nicht unbedingt antun. Die Beamten hier sind weder für ihre Geduld, noch ihre ausgeprägten Sprachkenntnisse bekannt.

Ein guter Einwanderungshelfer kostet in etwa Euro 1.200,- pro Person inklusive aller Antragsgebühren. Machen Sie alles selber, zahlen sie trotzdem ein paar Hundert Euro an direkten Gebühren und haben darüber hinaus noch Kosten für Unterkunft (sie werden einige Tage länger für alles brauchen), Kosten für die Fahrten nach Asuncion und Ihre Verpflegung. Sind Sie über 30 und diese Ausgaben sind eine übermäßige Belastung für Ihr knappes Budget, dann sollten Sie sich die Idee nach Paraguay zu kommen gut überlegen.

Paraguay ist kein Sozialstaat und hier wird Ihnen nichts geschenkt. Finden Sie keine Arbeit oder reicht der Verdienst nicht zum Leben, dann hilft Ihnen hier keiner. Es gibt kein Amt zu dem Sie gehen können und nicht einmal die Botschaft wird sich zuständig sehen Ihnen ein Rückflugticket zu zahlen! Weiterlesen “Auswandern: Checkliste für Paraguay”

Gesundheitswesen und Krankenversicherung in Paraguay

MCI+ Gebäude

Behandlung in öffentlichen Krankenhäusern

Grundsätzlich ist die Behandlung in öffentlichen Krankenhäusern für die Bevölkerung seit ein paar Jahren gratis. Das war ein großer Schritt in Richtung eines Zugangs zur medizinischen Versorgung für alle.

Jeder kann also in Paraguay in ein STAATLICHES Regional-Krankenhaus kommen und wird dort behandelt, egal wie arm diese Person ist. Die Idee dabei ist, daß Menschen ohne Geld und ohne jegliche Krankenversicherung auch irgendwie behandelt werden. Die notwendigen Medikamente und Heilmittel muß man selber kaufen und bezahlen. Eine Begleitperson ist dabei PFLICHT, da Sie die nötigen Medikamente und Materialien in umliegenden Apotheken kaufen gehen muß. Neben Medikamenten muß der Patient auch rund um die Uhr durch die Begleitperson mit Wasser und Essen versorgt werden! Brauchen Sie etwa eine Bluttransfusion, dann müssen Sie selber Spender (Mehrzahl) auftreiben, ansonsten werden Sie nicht operiert. Dafür sind sie bzw. die Begleitperson verantwortlich, ansonsten haben Sie schlechte Karten.

IM NOTFALL ist die medizinische Erstversorgung im “Regional” gar nicht so schlecht. Durch die sehr hohe Anzahl an Patienten herrscht eine fabriksähnliche Stimmung und es sind zu jeder Zeit Ärzte vor Ort. So fair muß man sein, die Ärzte und Schwestern arbeiten wirklich hart, um wirklich jeden zumindest halbwegs zu versorgen. Verbrecher in Handschellen oder Unfallopfer (90% Motorrad) werden genauso versorgt wie Leute mit Hitzschlag. Die baulichen und sonstigen Umstände sind und bleiben jedoch vernichtend.

  • Es sieht einfach furchtbar heruntergekommen aus.
  • Menschen schlafen auf den Gängen.
  • Strassenhunde laufen dazwischen herum und suchen nach Nahrung.
  • Die Wände sind alt und schmutzig.
  • Es ist dreckig und in keinster Weise mit dem Bild eines Krankenhauses vergleichbar, wie wir es aus Europa gewohnt sind.

Was eine GEPLANTE Behandlung oder gar einen stationären Aufenthalt angeht, wollen Sie dort nicht hingehen müssen.
Wenn Sie wenigstens ~Euro 55,- im Monat (GS 360 000) für Ihre Gesundheit ausgeben können dann sollten Sie sich privat versichern! Weiterlesen “Gesundheitswesen und Krankenversicherung in Paraguay”