Mindestlohn in Paraguay

Mindestlöhne

Höhe vom Mindestlohn

Seit 1. Juli 2018 beträgt der Mindestlohn in Paraguay genau Gs 2.112.562 pro Monat bzw. Gs 81.252 am Tag. Diese Summe wird laut Gesetz (Ley 5764, articulo 255 – reajuste del salario minimo) vom 29. November 2016, jährlich im Juni neu berechnet und an den IPC angepaßt. IPC heißt “Índice de Precios al Consumo” oder auf Deutsch Verbraucherpreis Index. Die Lohnerhöhung von 2018 entspricht einer Steigerung von 3,5% zum Vorjahr. Weitere Teile des Mindestlohns sind der Arbeitgeberanteil zur Sozialversicherung, das Weihnachtsgeld bzw. (Jahresendbonus/Aguinaldo), sowie Urlaubstage je nach Länge der Betriebszugehörigkeit. Mehr dazu in unserem Artikel “Arbeiten und Steuern in Paraguay”.

Dies ist eine gute Gelegenheit, um über die Auswirkungen der Inflation über die Zeit zu sprechen. Eine Lohnerhöhung von 3,5% bzw. eine Inflation von 4% im Jahr sind wirklich nicht viel. Aber über viele Jahre sind die Auswirkungen doch sehr groß. Die Veränderung ist jedoch so langsam, daß viele Menschen sich dessen nicht voll bewußt sind. Um ein Gefühl dafür zu bekommen, gehen wir zurück in das Jahr 1980. Weiterlesen “Mindestlohn in Paraguay”

Arbeiten und Steuern in Paraguay

Jede Person mit legaler Aufenthaltsgenehmigung kann in Paraguay grundsätzlich auch einer Erwerbsarbeit nachgehen.
Haben Sie also Ihre “Admisión permanente” (was ist das?) in der Hand, liegt es an Ihnen, entweder als Angestellter oder Selbständiger in Paraguay zu arbeiten.

Als Angestellter arbeiten

Als Angestellter gilt in Paraguay grundsätzlich der gesetzliche Mindestlohn als Untergrenze. Dieser beträgt seit 1. Juli 2018 Gs.2.112.562 (vorher: Gs 2.041.123) im Monat bzw. Gs. 81.525 am Tag. In Paraguay gilt die 48 Stunden Woche mit jeweils 8 Stunden von Montag bis inkl. Samstag. Bei einem Kurs von 1 Euro = 6500 Gs sind das ganze Eur 325,- im Monat. Und das bei einer 48 (!) Stunden Woche. Zusätzlich zum Lohn hat der Angestellte auch Anspruch auf 12 Urlaubstage im Jahr. Bei längerer Betriebszugehörigkeit steigt dieser Anspruch auf bis zu 30 Tage nach 10 Jahren.

Weiters ist es gesetzlich vorgeschrieben, daß jeder Arbeitnehmer bei der IPS (https://portal.ips.gov.py ) angemeldet werden muß. IPS ist die gesetzliche Sozialversicherung in Paraguay. Dabei beträgt der Arbeitgeberanteil 16.5 % vom Gehalt, und der Arbeitnehmer zahlt 9%. Damit ist der Arbeitnehmer dann krankenversichert und rentenversichert. Leider sind die IPS Krankenhäuser in Paraguay nicht unbedingt erste Wahl, was die Qualität der Versorgung angeht. Viele Arbeitnehmer schließen daher private, auf dem IPS aufbauende “Sattelversicherungen” ab, damit sie im Falle des Falles NICHT in ein IPS Krankenhaus gehen müssen. Eine Arbeitslosenversicherung existiert nicht.

Die tägliche Realiltät

Wichtig zu beachten ist die tägliche Realität im Lande. Die Masse der Leute in der Privatwirtschaft, insbesondere von Klein- und Mittelbetrieben, bekommt WENIGER als den gesetzlichen Mindestlohn. Diese große Masse an Menschen im “grauen Bereich” sind weder renten- noch krankenversichert.  Als Verkäuferin in einem kleinen Geschäft oder auch in der Nachtschicht in einem Imbiss wird außerhalb von Asuncion im Bereich von Gs 150.000 (ca. Euro 25) die WOCHE bezahlt. Auf Stundenbasis gerechnet und bezahlt erhalten etwa Haushaltshilfen oder Gärtner eine Entlohnung im Bereich von Gs. 5.000 pro Stunde.

Wer als Ausländer in Paraguay als Angestellter trotzdem gut verdienen will, der muß schon über sehr spezifische Qualifikation verfügen, die ansonsten im Land nicht verfügbar ist. Weiterlesen “Arbeiten und Steuern in Paraguay”

Auswandern: Dokumente und Stempel – ein Tag in Asuncion

Skyline von Asuncion

Aufenthaltsgenehmigung

Einer der ersten Schritte einer erfolgreichen Auswanderung nach Paraguay ist die Aufenthaltsgenehmigung. Dieses Dokument gemäß Migrationsgesetzt N° 978/96 wird ausländischen Bürgern erteilt, die sich in Paraguay niederlassen möchten.

Das Dokument ist relativ einfach zu erlangen und ermöglicht es Ihnen, in Paraguay zu leben, zu arbeiten und auch das Land zu verlassen und wieder einzureisen.
Ganz nach Ihren Wünschen und das auch noch auf unbeschränkte Dauer! Ein derartig praktisches Dokument ist auf der ganzen Erde nur sehr schwer ein zweites Mal zu finden. Grundsätzlich kann jeder Auswanderer dieses Dokument selber beantragen und die nötigen Wege ohne Hilfe erledigen.

Eine Geschichte aus dem Leben in Paraguay

Was das bedeutet und wie so ein solcher Tag in Asuncion aussehen könnte, erzählt uns eine kleine Geschichte aus dem Leben. Klarerweise ist alles frei erfunden, jede Ähnlichkeit mit Dienstag letzter Woche wäre ganz und gar zufällig 🙂

Unsere Geschichte beginnt um 03:30 in der Nacht mit dem Klingeln des Weckers. Die geplante Abfahrtszeit ist 04:00, da der Weg nach Asuncion von Independencia/Villarrica aus ein langer ist. Besonders in der Stoßzeit morgens und nachmittags ist die Verkehrslage in Asuncion eine einzige Katastrophe mit langen Staus. Es ist praktisch egal, welchen Weg man gerade hat.

Mit der geplanten Abfahrtszeit von 04:00 sollten wir das Zentrum von Asuncion in etwa 3 Stunden erreichen können. Bevor der schlimmste Morgenstau beginnt. Wer erst gegen 05:30 abfährt, der kann gut und gerne 4 Stunden für den gleichen Weg einplanen. Als Folge wird man bestenfalls die Hälfte der Stationen vormittags erledigen können. Weiterlesen “Auswandern: Dokumente und Stempel – ein Tag in Asuncion”

Verlockende Investments in Paraguay

Orangenhaus an der Strasse

Verlockende Investments

Immer wieder findet man auf Facebook, YouTube oder ähnlichen Medien Angebote für verlockende Investments in fernen Ländern. Aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz gesehen, ist Paraguay solch ein fernes Land.

Wer als Anleger in Europa lebt und dank der Geldpolitik der EZB (die Schweizer Nationalbank ist fast noch schlimmer) seine Ersparnisse jährlich an Kaufkraft verlieren sieht, der ist schnell begeistert. Das ist vollkommen verständlich, werden doch verlockende Renditen “fast” ohne Risiko versprochen. Der YouTube Auftritt ist professionell gemacht, der elektronische Prospekt voller schöner Bilder von wunderbarer Natur. Auf den ersten Blick wirkt alles einleuchtend und von den Marketingprofis gut und leicht verständlich erklärt.

Bloß… fast immer ist es gelogen oder zumindest weit weg von jeder Realität im Land! Weiterlesen “Verlockende Investments in Paraguay”

In Paraguay arbeiten – Bäcker u. Friseurin/Kosmetikerin

Beruf: “Bäcker”

Wer wirklich den Bäckerberuf in Europa gelernt hat, der hat einen großen Vorteil. Man kann in Paraguay auch eine Bäckerei leiten oder eröffnen, OHNE jemals diesen Beruf gelernt zu haben. Ich würde sogar sagen, die große Mehrheit der lokalen kleinen Bäcker hat eigentlich sehr wenig Ahnung vom Beruf. Voraussetzung ist, daß man kein Problem hat sehr früh morgens mit der Arbeit zu beginnen, und den ganzen Tag in der heißen Backstube zu sein. Auch wenn es draußen 40 Grad hat und man eigentlich lieber am Pool liegen würde.

Wenn Sie mit einer Partnerin kommen, dann ist diese sicher bereit, den Verkauf im Laden zu übernehmen; sehr gute Sprachkenntnisse vorausgesetzt. Sind Sie im Großraum Asuncion wird Spanisch ausreichen; ist ihre Bäckerei am Land, sind zusätzlich Grundkenntnisse in Guarani zwingend notwendig für den Verkauf an Paraguayer. Sind Sie alleine, oder ist Ihre Frau noch in der sprachlichen Lernphase, dann brauchen Sie dafür eine Verkäuferin.

Selbst wenn diese bereit ist, weit unter dem gesetzlichen Mindestlohn (dieser beträgt ab 1. Juli 2018 Gs 2.1 Millionen bei 48 Stunden Woche) zu arbeiten, entstehen doch Kosten. Eine Verkäuferin von Montag bis Samstag ist am Land für etwa Gs 200.000 die Woche zu finden. Da Mitarbeiter in Paraguay nicht unbedingt für ihre Verläßlichkeit bekannt sind, sollten Sie unter Umständen lieber zwei Verkäuferinnen anstellen. Das erhöht ihre Chancen, daß immer mindestens eine zur Arbeit erscheint. Auch bei Regen und auch wenn ihre Großmutter krank geworden ist. Weiterlesen “In Paraguay arbeiten – Bäcker u. Friseurin/Kosmetikerin”

Die neue Ordnung in der EU

EU und NWO

Die Migranten Krise

In Europa herrscht Krise. In den letzten Monaten spielen immer mehr und mehr Menschen mit dem Gedanken Europa zu verlassen. Oft ist die neue Ordnung mit den zahlreichen islamischen Migranten einer der Hauptgründe dafür. Klar ist, diese Menschen sind gekommen um zu bleiben und werden das Bild Europas in der Zukunft maßgeblich verändern.

Große Veränderungen machen den Menschen immer auch große Ängste. Manche Ängste sind gute Ängste, da sie uns vor drohender Gefahr warnen. Andere Ängste sind weniger hilfreich, da sie direkt unsere Gefühle ansprechen und eine rationale Entscheidungsfindung sehr schwer machen.

Viele dieser Migranten werden Arbeit finden, Familien gründen und im Prinzip ihr Leben einfach und friedlich leben. Auf lange Sicht gesehen jedoch wird der Islam durch ihre vielen Kinder ein immer größeres politisches Gewicht bekommen. Bis eines fernen Tages Deutschland ein islamischer Staat sein wird. Wir sprechen hier jedoch von einer Entwicklung über mehrere Jahrzehnte, welche mehr oder weniger friedlich ablaufen könnte. Vielleicht gefällt der neuen Generation ja der Islam und Ihr Enkel hat 4 Frauen 😛

Überwachungsstaat EU

Ein anderer Punkt der den Menschen oft Sorge bereitet, ist die politische Lage in der EU mit zunehmender Überwachung des Bürgers. Die Bürgerrechte werden immer mehr eingeschränkt. Die Meinungsfreiheit wurde zur Freiheit die Regierungsmeinung zu wiederholen – aber bloß keine andere! Weiterlesen “Die neue Ordnung in der EU”

Schule in Paraguay

Schulkinder

Das Schulsystem

Wenn neue Einwanderer mit Kind nach Paraguay kommen, dann ist eine der häufigen Fragen die Frage nach dem Schulsystem. Und genau damit wollen wir uns heute beschäftigen.

In Paraguay besteht eine absolute Schulpflicht! Das bedeutet, daß jedes Kind verpflichtend einzuschulen ist. Das ist nicht überall so; Länder, wie etwa Österreich, erlauben es den Eltern, sofern diese mindestens Matura (=Abitur) abgeschlossen haben, ihre Kinder auch zu Hause selber zu unterrichten. Es ist dann lediglich eine Prüfung in einer öffentlichen Schule abzulegen, um den Lernerfolg auch zu kontrollieren. In Paraguay ist dies grundsätzlich NICHT vorgesehen.

Wer seine Kinder nicht auf eine staatliche Schule schicken möchte, der hat jedoch eine gute Auswahl an halb-staatlichen oder auch ganz privaten Schulen. Schulen und auch Lehrerinnen sind in Paraguay sehr frei, was die Gestaltung des Unterrichts angeht. Die vorgegebenen Lehrpläne verstehen sich daher eher als grober Anhalt, denn als verpflichtende Vorlage. Weiterlesen “Schule in Paraguay”

Auswandern: Checkliste für Paraguay

Container

Auswandern nach Paraguay

Viele Artikel und Beiträge von www.paraguayprofis.com haben Ihnen einen ersten Eindruck über das Land Paraguay verschafft. Sie haben sich für Paraguay als Ihr neues Gastland entschieden und sind jetzt dabei, weitere Schritte zu planen.

Eine Auswanderung in ein fremdes und fernes Land ist ein Schritt, den man nicht ohne Planung unternehmen sollte. Je jünger Sie sind, desto mehr Planungsfehler können Sie sich erlauben.Haben Sie die Lebensmitte schon hinter sich, dann ist es eine gute Vorbereitung doppelt so wichtig.

Die Basis für jede Planung sind die Informationen, die Ihnen zur Verfügung stehen.

Übliche Quellen zur Informationsbeschaffung sind etwa

  • TV-Sendung wie zB “Goodbye Deutschland” oder
  • Blogs von anderen Ausgewanderten sowie
  • diverse Internetforen für Auswanderer.

Alle genannten Quellen haben eines gemeinsam; Sie stellen vielleicht NICHT die Realität in Paraguay dar, wie es heute ist. TV Sendungen dienen der Unterhaltung des Publikums! Es sind keine Dokumentationen oder nehmen für sich in Anspruch, objektiv zu informieren!

Dokumente

Der erste Schritt für viele ist die Beantragung der Daueraufenthaltsgenehmigung und “Cedula” (Personalausweis). Sie können dies grundsätzlich selber erledigen, gute Sprachkenntnisse vorausgesetzt. Sind Sie nicht in der Lage sich mit einem Paraguayer ohne Probleme zu Unterhalten, dann sollten Sie sich das jedoch nicht unbedingt antun. Die Beamten hier sind weder für ihre Geduld, noch ihre ausgeprägten Sprachkenntnisse bekannt.

Ein guter Einwanderungshelfer kostet in etwa Euro 1.200,- pro Person inklusive aller Antragsgebühren. Machen Sie alles selber, zahlen sie trotzdem ein paar Hundert Euro an direkten Gebühren und haben darüber hinaus noch Kosten für Unterkunft (sie werden einige Tage länger für alles brauchen), Kosten für die Fahrten nach Asuncion und Ihre Verpflegung. Sind Sie über 30 und diese Ausgaben sind eine übermäßige Belastung für Ihr knappes Budget, dann sollten Sie sich die Idee nach Paraguay zu kommen gut überlegen.

Paraguay ist kein Sozialstaat und hier wird Ihnen nichts geschenkt. Finden Sie keine Arbeit oder reicht der Verdienst nicht zum Leben, dann hilft Ihnen hier keiner. Es gibt kein Amt zu dem Sie gehen können und nicht einmal die Botschaft wird sich zuständig sehen Ihnen ein Rückflugticket zu zahlen! Weiterlesen “Auswandern: Checkliste für Paraguay”