Mindestlohn in Paraguay

Mindestlöhne

Höhe vom Mindestlohn

Seit 1. Juli 2018 beträgt der Mindestlohn in Paraguay genau Gs 2.112.562 pro Monat bzw. Gs 81.252 am Tag. Diese Summe wird laut Gesetz (Ley 5764, articulo 255 – reajuste del salario minimo) vom 29. November 2016, jährlich im Juni neu berechnet und an den IPC angepaßt. IPC heißt “Índice de Precios al Consumo” oder auf Deutsch Verbraucherpreis Index. Die Lohnerhöhung von 2018 entspricht einer Steigerung von 3,5% zum Vorjahr. Weitere Teile des Mindestlohns sind der Arbeitgeberanteil zur Sozialversicherung, das Weihnachtsgeld bzw. (Jahresendbonus/Aguinaldo), sowie Urlaubstage je nach Länge der Betriebszugehörigkeit. Mehr dazu in unserem Artikel “Arbeiten und Steuern in Paraguay”.

Dies ist eine gute Gelegenheit, um über die Auswirkungen der Inflation über die Zeit zu sprechen. Eine Lohnerhöhung von 3,5% bzw. eine Inflation von 4% im Jahr sind wirklich nicht viel. Aber über viele Jahre sind die Auswirkungen doch sehr groß. Die Veränderung ist jedoch so langsam, daß viele Menschen sich dessen nicht voll bewußt sind. Um ein Gefühl dafür zu bekommen, gehen wir zurück in das Jahr 1980.

Entwicklung 1980 bis 2018

Im Juni 1980 betrug der Mindestlohn Gs 23.610 pro Monat. Im Jahr 2018 ist er grob 100 Mal höher. Wie kam das?

  • 1980 Mindestlohn Gs 23.610
  • 1981 Gs. 27.180 -> eine Steigerung von +15,1 %
  • 1983 Gs. 29.910  +10 %
  • 1984 Gs. 39.570  +30 %
  • 1985  Gs. 52.230 +30 %  -> Bei 30% Steigerung im Jahr tut sich was!
  • 1986 Gs. 72.060  +35%
  • 1987 Gs. 103.740 +40% -> Wir sind über Gs 100.000 im Monat!
    Das ist eine Steigerung von über 400% in 7 Jahren!
  • 1988 Gs. 143.160 +35%
  • 1989 Gs. 164.640 +15 % -> Das Ende der Ära Strössner
  • 1990 Gs. 244 950 +50% !!
  • 1992 Gs. 269 445 +10%
  • 1993 Gs. 300 000 +11% –> Die Idee der runden Zahlen
  • 1994 Gs. 379.500 +25%
  • 1995 Gs. 436.425 +15%
  • 1996 Gs. 480.068 +10%
  • 1997 Gs. 528.075 +10% -> In 17 Jahren von Gs. 23.000 auf über eine halbe Million!
  • 1998 Gs. 591.445 +12%
  • 2000 Gs. 680.186 +15 % -> Die Welt feiert. Y2K wer weiß noch was das ist?
  • 2001 Gs. 782.186  +15 % -> 9/11 in New York
  • 2002 Gs. 876.048 +12%
  • 2003 Gs. 972.413 +10%
  • 2005 Gs. 1.089.103 +12% -> Die erste Million ist geschafft!
  • 2006 Gs. 1.219.795 +12%
  • 2007 Gs. 1.341.775 +10% -> Erhöhung ab jetzt erst bei kumulierter IPC Steigerung
  • 2009 Gs. 1.408.863 +5 % -> Beginn der Preis-stabilen Jahre!
  • 2010 Gs. 1.507.484  +7%
  • 2011 Gs. 1.658.232 +10%
  • 2014 Gs. 1.824.055 +10% -> Hier lagen 2012/2013 dazwischen, ohne Erhöhung!
  • 2016 Gs. 1.964.507 +7,7% -> Neues Gesetz; ab jetzt wird wieder jährlich erhöht!
  • Juli 2017 Gs. 2.041.123 +3,9% -> Zweite Million ist geschafft!
  • Juli 2018 Gs. 2.112.562 +3,5% -> Gegenwart!

Stabile Preise seit 2008/2009

Wenn wir eine Steigerung bei den Löhnen über die Zeit betrachten, dann wird einiges klarer. Jährliche Lohnerhöhungen von 10%, 15% oder mehr waren bis vor wenigen Jahren die Norm. Üblicherweise folgen die Löhne der Inflation. Große Sprünge bei den Löhnen lassen also auf eine ähnlich hohe Inflation von ca. 10% im Jahr schließen. Und das relativ konstant über viele Jahre. Daher kommen auch die vergleichsweise immer noch hohen Zinsen im Land. Erst seit 2008/2009 herrscht in Paraguay eine relativ hohe Stabilität von Löhnen und auch Preisen.

Geschichte und Erklärung

Seit 1943 hat Paraguay mit dem “salario minimo” einen offiziellen Mindestlohn. Dieser Lohn ist auch im Artikel 92 der Verfassung festgeschrieben. Zuständig für die Höhe ist das Amt für den Nationalen Mindestlohn (Conasam) “El Consejo Nacional de Salario Mínimo”.

Seit der Einführung im Jahr 1943 wurde die Definition des Mindestlohns im Wesentlichen beibehalten und steht im “Código Laboral” Artikel 249: “Ein Mindestlohn für das Familienoberhaupt (gemeint ist der Mann) soll ausreichen, um die normalen Bedürfnisse des Lebens des Arbeitnehmers zu decken. Diese Bedürfnisse sind Essen, Unterkunft, Kleidung, Transport, Kultur und auch Erholung.” Diese Definition ist an und für sich schon sehr interessant. Man geht also davon aus, daß die normale Familie durch einen Alleinverdiener erhalten wird und die normale Rolle der Frau als Hausfrau und Mutter gesehen wird. Das steht zwar so nicht im Gesetz, könnte man aber aus der obigen Definition herauslesen. In jedem Fall entspricht es der täglichen Realität im Land.

Nicht alle bekommen den Mindestlohn

Von den 7 Millionen Einwohnern in Paraguay sind rund 3 Millionen ökonomisch aktiv (Zahlen von 2012).

  • 46% als Angestellte (privat+öffentlich)
  • 33% sind selbständig,
  • 9% arbeiten im Familienbetrieb,
  • 12% sind Mischformen.

Die Schattenwirtschaft bzw. der “informelle Sektor” ist dabei sehr hoch. Nur 1 von 4 Selbständigen hat eine RUC (Steuernummer) und 50% der Beschäftigen sind ohne Arbeitsvertrag. Mehr als 40% der privaten Unternehmen zahlen ihren Mitarbeitern weniger als den Mindestlohn! Quelle dieser Zahlen ist eine aktuelle OIT-Studie (Organización Internacional del Trabajo). Laut der Generaldirektion für Statistik und Zählungen (DGEEC) erhalten insgesamt rund 380.000 Personen in Paraguay das Mindestgehalt. Von 3 Millionen “ökonomisch aktiven” Personen erhalten also 380.000 den Mindestlohn, gerade viele sind das nicht. Man könnte sagen, wer in Paraguay den Mindestlohn (ca. Euro 325,-) bekommt, der gehört bereits zu einer privilegierten Minderheit!

Ein Kommentar zu “Mindestlohn in Paraguay

  1. Ich finde es dennoch erschreckend, dass Menschen, die arbeiten gehen, nicht von ihrem Geld leben können, weil es einfach viel zu wenig ist. Dennoch finde ich es wichtig, dass es Mindestlöhne gibt, denn sonst würden sehr viele noch weit aus weniger Geld zur Verfügung haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.