Papiere selber machen – Teil I

Aufenthaltsgenehmigung und Cédula ohne Hilfe selber machen

Teil I – Die Vorbereitung im Heimatland

Das ganze Projekt kann nur dann gelingen, wenn Sie bereits in der Heimat gute Vorarbeit geleistet haben!

Die folgende Anleitung richtet sich in erster Linie an Deutsche, kann aber fast 1:1 auf Schweizer umgelegt werden.
Für Österreicher ist es etwas einfacher, da Österreich durch die “Apostille”(was ist das?) über ein vereinfachtes Verfahren der diplomatischen Beglaubigung verfügt.

Geburtsurkunde

Das erste Dokument, das Sie benötigen, ist Ihre Geburtsurkunde.
Die Geburtsurkunde bekommen Sie vom Standesamt, oder Sie beantragen gleich online!
Da Sie Ihre Geburtsurkunde ja im Ausland benötigen, beantragen Sie gleich die “Internationale Geburtsurkunde” in 10 Sprachen.

Ihre Geburtsurkunde wird dann vom Regierungspräsidium beglaubigt und von der Botschaft/Konsulat Paraguays legalisiert.
Das können Sie über den Postweg erledigen, planen Sie aber einen entsprechend großzügigen Zeitrahmen dafür ein. Regelmäßige telefonische Nachfragen bei den Behörden über den Erhalt bzw. den Fortschritt Ihrer Dokumente nicht vergessen!

Ist das erledigt, müssen wir die Geburtsurkunde (und alle Stempel) noch übersetzen lassen.
Ja, auch die Internationale Geburtsurkunde; und zwar von einem zugelassenen Übersetzer.
Eine aktuelle Liste der Botschaft von Paraguay finden Sie hier.

Diese Übersetzung kann auch in Paraguay gemacht werden; in der Regel zu geringeren Kosten.
Dauert jedoch einen Tag oder zwei und wird den restlichen Ablauf nach Ihrer Ankunft in Asuncion entsprechend verzögern und extra Fahrten erfordern.

Wichtig! Der Name auf der Geburtsurkunde muß mit dem Namen in Ihrem Reisepass GENAU übereinstimmen!
Für den Fall, daß dem nicht so ist, weil Sie geheiratet haben oder geschieden wurden, dann benötigen Sie zusätzlich

  • Heiratsurkunde (im Original und vom Regierungspräsidium beglaubigt)
  • Scheidungsurteil (mit Unterschrift des Amtsgerichtes und Beglaubigung durch das Landgericht)
  • Sterbeurkunde (vom Regierungspräsidium beglaubigt)

Diese jeweiligen Dokumente dürfen nicht älter als von 2010 sein und müssen erst beglaubigt und dann von der Botschaft/dem Konsulat legalisiert werden.
Danach werden alle Dokumente vom zugelassenen Übersetzer inkl. aller Stempel übersetzt!

Wichtig! Für die Legalisation der Dokumente im Konsulat sind in jedem Fall den Dokumenten beizulegen:

a. Fotokopien jeweils von jedem Original (alle Seiten, samt Vorbeglaubigungen!)
b. Formloses Anschreiben mit Angabe einer E-Mail-Adresse für die Mitteilung der Legalisierungsgebühren
c. Rückumschlag, adressiert und ausreichend frankiert

Je nach Bundesland ist das Regierungspräsidium, das Ministerium für Inneres, die Polizeidirektion etc. zuständig.
Informieren Sie sich selber bei der ausstellenden Behörde!

  • Das Konsulat beglaubigt nur Dokumente, die in Deutschland ausgestellt wurden!
    (Für Dokumente aus dem Ausland wenden Sie sich an die zuständige Behörde in dem Ursprungsland.)
  • Im Falle der Einwanderung einer Familie hat jedes Mitglied die geforderten Dokumente vorzulegen.

Polizeiliches Führungszeugnis

Das nächste Dokument ist das polizeiliche Führungszeugnis.
Dieses darf bei Einreichung in Asuncion nicht älter als 3 Monate (Österreich 6 Monate) sein.

Da Sie hier einem gewissen Zeitdruck unterliegen, sollten Sie das Führungszeugnis erst relativ kurz vor der Abreise beantragen. Das polizeiliche Führungszeugnis muß (vom Bundesamt für Justiz in Bonn) überbeglaubigt zur Vorlage im Ausland sein. Dann wird es von der Konsulatsabteilung der Paraguayischen Botschaft in Berlin legalisiert, genau wie die Geburtsurkunde. Ist das erledigt, kommt der Übersetzer wieder zum Zug.

Kinder unter 14 Jahren sind noch nicht strafmündig und können daher keine Vorstrafen haben. Deswegen entfällt für Kinder unter 14 Jahren dieses Dokument ersatzlos.

Finden sich in Ihrem Führungszeugnis Einträge von Vorstrafen, dann ist jetzt der Punkt erreicht, wo Sie spätestens mit einem Profi sprechen sollten. Je nach Art der Vorstrafe und Dauer der Verurteilung kann Ihre Aufenthaltsgenehmigung in Paraguay trotzdem beantragt werden; aber leichter wird es dadurch in keinem Fall.

Reisepass

Für die Einreise in Paraguay benötigen Sie einen gültigen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate gültig ist. Wenn Sie klug sind, machen Sie diesen im Jahr Ihrer Auswanderung neu, dann sollte er für 10 Jahre gelten.

Lernen Sie Castellano

Die Landessprache zu beherrschen, ist bei einer Auswanderung in jedem Fall zu empfehlen.

Da Sie aber alles selber machen möchten, ist für Sie diese Grundregel 2x oder 3x so wichtig.
Sie werden in Paraguay in den ersten Tagen nach Ihrer Ankunft am Flughafen

  • mit Taxifahrern verhandeln müssen,
  • sich mit Ärzten unterhalten und deren Fragen beantworten,
  • ein psychologisches Gutachten mit vielen Fragen bestehen,
  • mit zahlreichen Beamten die Feinheiten der Paraguay-Bürokratie erörtern,
  • bei der Polizei, bei Interpol und bei der Bank vorsprechen,
  • und noch vieles mehr

alles das wird ohne wirklich solide Sprachkenntnisse nicht leichter.
Einen Übersetzer zu einigen (oder allen) der aufgezählten Stationen mitzunehmen, ist vielleicht eine gute Idee.

Planen Sie einen großzügigen Zeitpolster und entsprechende finanzielle Mittel zur Behebung eventueller Verständigungsprobleme ein.

Das liebe Geld

Auch wenn Sie alles selber machen, werden Sie Geld brauchen.

Rein die Gebühren für die Beantragung der Aufenthaltsgenehmigung betragen ab 1. Juli 2018 Gs. 1.555.000,- (etwa 220,- Euro) und sind in bar zu entrichten. Dazu kommen dann Taxi-Kosten, Arztkosten, Laborkosten (für Gesundheitszeugnis) und vieles mehr.

Nicht zu vergessen die U$ 5000,-, welche als Nachweis Ihrer Finanzkraft bei einer Bank oder Kooperative zu hinterlegen sind (mehr dazu in Teil II). Diese Summe können Sie entweder in U$ Dollar einzahlen oder in Guaranies (PYG) etwa 28.500.000,-. Beide Währungen sind bei Wechselstuben in Asuncion leicht erhältlich; am Flughafen sollten Sie nicht wechseln.

Pro Person ist die Einfuhr von U$ 10.000 in bar nach Paraguay problemlos möglich; diesen Rahmen sollten Sie nutzen.

Optional: Dokumente, die nicht jeder braucht

Haben Sie Kinder? Schulzeugnisse Ihrer Kinder müssen ebenfalls beglaubigt und legalisiert sein

Wichtig! Reisen Sie ohne den zweiten Elternteil mit einem Kind nach Paraguay, dann müssen Sie dafür eine schriftliche(!) Einverständniserklärung des anderen Elternteils haben. Diese muß beglaubigt und legalisiert sein.

Sind Sie Rentner? Rentenbescheid beglaubigen und legalisieren lassen

Alle Dokumente, die etwas über Ihre berufliche Qualifikation aussagen, falls Sie planen in Paraguay beruflich tätig zu werden.

Weiter geht es mit Teil II